Zootzen

Als Besitzung des Klosters Himmelpfort wurde Zootzen bereits 1317 erwähnt. Der Ortsname hat slawischen Ursprung und bedeutet „sosna“ – Kiefer. Das heutige Wiesengebiet um Zootzen war früher ein großer flacher See, welcher allmählich austrocknete. Daher verläuft die Hauptstraße in einem großen Bogen um das Gebiet.

Einwohnerzahl: 181 (Stand 2019)
Ausdehnung: 27,2 km²


Verkehrsanbindung

Aus Richtung Fürstenberg: auf der Landesstraße 214 von Fürstenberg/Havel nach 6 Kilometer Zootzen.

Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr

Fahrplanauskunft: https://www.vbb.de/fahrinfo 
Haltestelle: Zootzen (OHV) Dorfstr., Waldfriedhof, Ausbau
Linienbusse: 838 Fürstenberg/Havel - Tornow (OHV) - Zehdenick

Anbindung an den Regionalexpress RE5 Berlin/Rostock-Stralsund über den Bahnhof Fürstenberg/Havel oder Gransee.


Anbindung für Radfahrende und Wandernde

  • Anbindung an den Europaradweg E10
  • Anbindung an die Havel für Wasserwanderer – Badestelle und Anleger am Campingplatz Zootzen
  • Anbindung an regionale Wanderwege von Bredereiche nach Fürstenberg/Havel - Havelwanderweg

Freizeitangebote

  • Wanderung entlang dem stark geschlängelten Flusslauf der Havel
  • Wanderung zum Stolpsee (Krebsbucht)
  • Baden und Relaxen auf der Festwiese/ Badestelle Campingplatz "Havelblick e. V."

Ausflugsziele

Havelwanderweg/Europawanderweg E 10
Der zwischen Fürstenberg/Havel, Zootzen und Bredereiche teilweise am Steilhang verlaufene Wanderweg bietet außergewöhnlich schöne Blickbeziehungen zur Havel und zum Stolpsee. Der Camping- und Wasserwanderrastplatz „Havelblick“ und die angrenzende Badestelle mit Festwiese liegen direkt am Weg – Gäste sind hier gern gesehen.


Dorfansichten

© Stadt Fürstenberg/Havel - Impressum | Datenschutz